Ölheizung

Kombinierbarkeit mit erneuerbaren Energien

Eine Ölheizung lässt gut mit erneuerbaren Energien kombinieren. Erstens können über die Technik Sonnenenergie und Holz eingebunden werden. Zweitens lässt sich auch über den Brennstoff erneuerbare Energie einbinden, indem Bioheizöl verwendet wird.

Ölheizung mit Solar 

Wer seine Heizung mit Solarthermie kombiniert, kann im Sommer über die Sonnenenergie den gesamten Warmwasserbedarf decken. Bei einer Ölheizung fallen auch in dieser Zeit keine Grundgebühren an. Im Herbst und Winter unterstützt die Solaranlage die Ölheizung, was den Heizölbedarf weiter senkt.

Kosten und Planung

Solch eine kombinierte Heizung kann problemlos schrittweise umgesetzt werden. Hybrid-Heizungen werden von mehreren Heizgeräteherstellern angeboten. Eine Öl-Brennwertheizung mit Solarthermie für ein Einfamilienhaus kostet einschließlich Montage im Schnitt rund 15.000 Euro. Darin ist auch ein spezieller Solarspeicher enthalten. 

Wenn sich der Hausbesitzer die Option offen halten möchte, später einen Holzkaminofen zu integrieren, sollte er das bei der Auswahl des Pufferspeichers berücksichtigen: Neben einem entsprechend großen Volumen muss es eine Vorrichtung geben, um später weitere Wärmeerzeuger einzubinden.

Wir beraten Sie.

Egal, ob Sie vor der Anschaffung eines neuen Gerätes stehen oder sich einfach nur über Neuheiten und Trends informieren möchten, nutzen Sie das Wissen unserer kompetenten Fachberater.

Gasheizung

Eine saubere Verbrennung und wenig Platzbedarf.

Erdgas ist ein preiswerter Energieträger. Im Rahmen einer 

Gesamtkostenrechnung sind die jährlichen Kosten einer Erdgasheizung mit den  Kosten einer Ölheizung vergleichbar.

Dank der sauberen Verbrennung  und dem Wegfall des Tanks sind beim Erdgas die Kosten für Unterhalt und Wartung  jedoch tiefer.

Auch in der Anschaffung sind Erdgasheizungen  günstig, denn aufgrund der geringeren Emissionen  kommt Erdgas auch bei  grösseren Feuerungsanlagen ohne teure, schadstoffmindernde Einrichtungen aus.

Wer also nur die Energiekosten pro Kilowattstunde von Heizöl, Erdgas, Holz oder Strom vergleicht, rechnet falsch. Denn zu einem umfassenden  Heizkostenvergleich gehören viele Faktoren: die Kosten der Heizanlage,  Abschreibungen und Unterhalt, die Kosten eines allfälligen Heizöl-Tanks und  dessen regelmässigen Unterhalt sowie die Kaminfeger-Kosten.

Wir beraten Sie.

Egal, ob Sie vor der Anschaffung eines neuen Gerätes stehen oder sich einfach  nur über Neuheiten und Trends informieren möchten, nutzen Sie das Wissen unserer  kompetenten Fachberater. 

Wir arbeiten mit den renommiertesten Wärmepumpen Herstellern zusammen.